Di24022015

Letztes UpdateMi, 18 Feb 2015 1pm

Back Aktuelle Seite: Start

Society

Aktuelle Zahlen und Fakten zum Wiener Opernball 2015

Am 12. Februar 2015 findet der 59. Wiener Opernball statt – der achte von Desirée Treichl-Stürgkh organisierte, der fünfte von Direktor Dominique Meyer verantwortete.

  • Rund um den Opernball herrscht „Ausnahmezustand“ an der Wiener Staatsoper. Denn an diesem Opernhaus, das zu den wichtigsten weltweit gehört, werden von September bis Juni an rund 300 Tagen im Jahr über 300 Opern- und Ballettvorstellungen gespielt, insgesamt rund 60 verschiedene Werke. Knapp 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Solistenensemble, Ballett, Orchester, Chor, Technik, Administration) sorgen für höchste Qualität, die rund 600.000 BesucherInnen pro Jahr in den Aufführungen erleben können.
  •  Um die Umbauarbeiten für den Opernball rechtzeitig fertigzustellen, finden an den zwei vorangehenden Abenden keine Vorstellungen in der Wiener Staatsoper statt. Der Umbau des Zuschauerraumes in den Ballsaal erfolgt innerhalb von 30 Stunden – Generalprobe ist am Vorabend des Balles.
  • Am Tag nach dem Opernball besuchen je 3.500 Kinder aus allen österreichischen Bundesländern zwei Vorstellungen von Die Zauberflöte für Kinder im Ballsaal. Es singen Solistinnen und Solisten der Wiener Staatsoper sowie Kinder der Opernschule der Wiener Staatsoper, es spielen die Wiener Philharmoniker.
  • Der Rückbau der Räumlichkeiten für den normalen Spielbetrieb beginnt unmittelbar im Anschluss an den Ball um 5.00 Uhr früh und dauert 21 Stunden (mit einer Unterbrechung für Die Zauberflöte für Kinder).
  • Die Wiener Staatsoper lukriert durch den Opernball Einnahmen in Höhe von 3,4 Millionen Euro und hat Gesamtsausgaben in Höhe von 2,3 Millionen Euro.
  • Für die Auf- und Umbauarbeiten beim Opernball werden Firmen mit einem Auftragsvolumen in Höhe von 1,4 Millionen Euro beschäftigt. Dieser Umsatz erfolgt in einem Leistungszeitraum von sechs Monaten und betrifft die allgemeinen Ballvorbereitungen sowie die Anfertigung und Instandsetzung der Balldekoration.
  • In der Opernballwoche werden in der Wiener Staatsoper ca. 50 Firmen aus den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland, Salzburg und Tirol beschäftigt.
  • Zu Spitzenzeiten während der Umbauarbeiten kommen ca. 350 Facharbeiter und 150 Hilfskräfte zum Einsatz.
  • Für den Abtransport der Bühnenlogencontainer, Parkettböden und diverser Verkleidungselemente sind rund 80 Tiefladertransporte vom Depot in Petronell (Niederösterreich) in die Wiener Staatsoper erforderlich.
  • Am Ballabend sind 7.230 Personen in der Wiener Staatsoper, davon 5.150 Ballgäste.
  • 144 Paare bilden das Jungdamen- und Jungherren-Komitee und eröffnen als Debütantinnen und Debütanten den Opernball, 16 Paare stehen als Reserve bereit. Das Vortanzen findet nach vorheriger Anmeldung gewöhnlich im November statt (Details auf der Homepage der Wiener Staatsoper unter Opernball/Vortanzen). 2015 sind Debütantinnen und Debütanten aus elf verschiedenen Ländern vertreten.
  • Am Ballabend beschäftigt die Gastronomie vor Ort rund 280 Personen zur Bewirtung der Gäste.
  • Rund 250 Personen sind für die Sicherheit im Einsatz.
  •  Rund 120 Musiker sorgen in zehn verschiedenen Ballbereichen für gute Stimmung.
  • Der Ballsaal hat eine Länge von 50 m (Tanzbereich vom Stehplatz bis zur Komiteestiege).
  •  Ein wichtiges Element der Dekoration sind die zigtausenden Blumen und Pflanzen, ebenfalls sind 171 Blumenarrangements für die Logen vorgesehen und 480 Blumengestecke für die Tische.
  •  Die Gastronomie serviert unter anderem über 800 Flaschen Sekt und Champagner, 900 Flaschen Wein, 1.800 Paar Würstel, 1.000 Stück Petits fours und Sandwiches sowie ca. 800 Gulaschsuppen.
  • Es sind 40.000 Gläser, 1.000 Tischtücher, 4.000 Besteckteile, 600 Sektkübel im Einsatz.
  • Jährlich nimmt das internationale Interesse am Wiener Opernball zu, was sich nicht nur an den vermehrten Reservierungen aus der ganzen Welt zeigt, sondern auch an der weltweiten Berichterstattung in Print- und Onlinemedien sowie an den Fernsehbeiträgen in ganz Europa, in Japan und in den USA.
  •  Bis zu 1,429 Millionen Zuschauer sahen am Donnerstag, dem 27. Februar 2014, die Übertragung des 58. Wiener Opernballs in ORF 2. Die Eröffnung um 21.45 Uhr verfolgten im Schnitt 1,340 Millionen bei einem Marktanteil von 52 Prozent. Das auf die Eröffnung folgende Fest sahen durchschnittlich 742.000 bei einem Marktanteil von 52 Prozent. Groß war das Interesse auch im Ausland: Via 3sat waren im Schnitt 920.000 Zuseher bei der Eröffnung des Wiener Opernballs 2014 live dabei – um 200.000 mehr als im Vorjahr.
  • Eine Eintrittskarte für den Wiener Opernball 2015 (ausverkauft) kostet 250,- Euro, eine Loge zwischen 9.000,- und 18.500,- Euro; ein Tischanteil pro Person 180,- Euro; ein Tisch zwischen 360,- und 1.080,- Euro. Stehplatzkarten für die Generalprobe (ausverkauft) kosten 15,- Euro, Sitzplatzkarten zwischen 20,- und 40,- Euro.
  • Beim Opernball gilt folgende Kleiderordnung: Damen: großes, langes Abendkleid; Herren: schwarzer Frack.

Damenspenden

  •  Vergoldete Ohrstecker von PIERRE LANG
  •  Geschenkbox mit hochwertigen Pflegeprodukten der Marke PRINCESS® SKINCARE aus dem Hause CROMA-PHARMA
  •  Keks aus dem Hause DEMEL zur Verfügung gestellt von PEEK & CLOPPENBURG

Herrenspende

  • Der Foto-Bildband mit dem Titel HARMONY über die Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper der Spielzeit 2014/2015. KS Herwig Pecoraro, der Präsident des Solistenverbandes, und Lois Lammerhuber haben die Sängerinnen und Sänger eingeladen, sich ohne Kostüm und Maske gewissermaßen „selbst zu porträtieren“. Das Buch wird von der EDITION LAMMERHUBER verlegt und zur Verfügung gestellt.

Komiteespenden
Debütantinnen:

  •  Diadem von D.SWAROVSKI: „Swift“ Tiara von Shaun Leane
  •  Look des französischen Chic à la LANCÔME
  •  Ballkleid-Gutschein im Wert von EUR 100,- von PEEK & CLOPPENBURG
  •  Handschuhe von PEEK & CLOPPENBURG
  •  Vintage-Blumenbracelet von der Designerin MISS LILLYS HATS

Debütanten:

  •  Silbermanschettenknöpfe von HELDWEIN

Darüber hinaus schenken die CASINOS AUSTRIA allen Opernballgästen einen Bon, den man im Casino am Wiener Opernball gegen 15 Jetons eintauschen kann.
Beim Verlassen des Hauses am Morgen nach dem Opernball bekommen alle Gäste frische Krapfen von STRÖCK.
Im Haus aufgelegt bzw. verteilt werden auch exklusiv für den Wiener Opernball hergestellte Schokotaler von SALZBURG SCHOKOLADE sowie ein exklusiv für den Wiener Opernball gestalteter Fächer von WWW.BOULESSE.COM.

Bierige Erfrischung am 58. Ball der Wiener Kaffeesieder

Typische Wiener Balltradition mit Charme und Humor -dafür steht der Wiener Kaffeesiederball. Passend dazu wurde in der Wiener Hofburg unter dem Motto "Eine Nacht in Venedig" bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Rund 6.000 Gäste erlebten in atemberaubendem Ambiente einen beschwingten, unterhaltsamen und einzigartigen Wiener Ballabend mit Stil und Eleganz. Auch Gösser präsentierte sich im wohl größten Kaffeehaus Österreichs und sorgte bei den Gästen mit bestem Bier für die passende Erfrischung abseits des Tanzparketts.

Weiterlesen...

Schlumberger gratuliert Fenninger zu ihrem 1. WM-Titel 2015

Gleich am ersten Tag der FIS Alpinen Skiweltmeisterschaften in Vail / Beaver Creek holt Anna Fenninger die Goldmedaille im Super G. Als Krönung dieses besonderen Momentes erhielt die sympathische ÖSV-Athletin ihre ganz persönliche - mit Name und Bewerb versehene - Magnumflasche des Schlumberger-Weltmeistersekts.

Weiterlesen...

Hochkarätiges Treffen der Opinion Leader bei Kitz Elite-Club

Der Kitz Elite-Club am Freitag, den 23.01.2015 entpuppte sich, als prunkvollste aller Partymöglichkeiten während des 75.Hahnenkammrennens, als besonders edler Erfolg: das Atrium des Grand Tirolia Ski & Spa Resort Eichenheim/Kitzbühel***** hüllte sich in ihr prunkvollstes Gewand und verführte die Gäste - limitiert auf einen Kreis von ausgesuchten Personen - mit luxuriösen Burlesque-Tänzerinnen in die Zeit der goldenen 20er Jahre. „On Top“ verbreitete sich das neue Eventkonzept wie ein Lauffeuer unter der Hahnenkamm-Schickeria und lockte im Laufe der Nacht nicht nur zahlreiche Opinion Leader aus Wirtschaft, Politik und Sport sondern ebenso zahlreiche Überraschungsgäste an.

Weiterlesen...

Die Kitz'n'Glamour Party 2015

Kitz’n’Glamour 2015: Die vielen prominenten Gäste aus Showbusiness, Wirtschaft und Politik erlebten bei der legendären Kitz’n’Glamour Party einen fulminanten Abend: Micaela Schäfer, Peyman Amin, Christian Lell, Michael Ballack, Dr. Mario-Max Prinz zu Schaumburg Lippe, Papis Loveday, Michael und Georgia Guillaume, Sandra und Christian Abt, Hugo Bachmaier, Tom Meiler, Schönheits-Doc Bruce Reith, Peter Kollmann, Eva Krsak, Miro Slavov, Manuel Stummvoll, Nadine Beiler (Dice Mora), Sonja Plöchl, Lukas Plöchl und Philipp Knefz sowie viele mehr, genossen die unbeschreibliche Atmosphäre sowie den fancy Sound der Star DJs David Morales und Krystal Roxx im Glamour Circus.

Weiterlesen...

VIP-Auflauf im Glamour-Circus beim Hahnenkamm Rennen

Das legendärste Skirennen der Welt fordert die legendärste Party: die Kitz’n’Glamour findet traditionell zum Start des Hahnenkammwochenendes am Freitag, den 23. Januar statt. Die Organisatoren schaffen es Jahr für Jahr sich mit neuen Highlights selbst zu übertreffen.

Weiterlesen...

Modern Austrian Cuisine - The Alpine Gourmet Style

Unter diesem Motto steht in der Gourmetmetropole London am 16. Februar der spektakuläre gemeinsame Auftritt der 3-Hauben-Spitzenköche Andreas Döllerer, Thomas Dorfer, Helmut und Philip Rachinger, Hubert Wallner sowie Richard Rauch.

Weiterlesen...

Gösser bereichert Skifest in Kitzbühel

Die 75. Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel sorgen für spannende Sportatmosphäre. Als Sponsor unterstützt Gösser auch heuer wieder den Höhepunkt des alpinen Skiweltcups.

Jahr für Jahr wieder sorgen die Hahnenkamm-Rennen von Kitzbühel für spannende Rennatmosphäre und begeisterte Zuschauer, sowohl entlang der Rennpiste als auch zuhause vor den TV-Geräten. Egal ob Super-G, Abfahrt, Slalom oder Kombination – die Rennen zählen jedes Jahr im Jänner zu den Höhepunkten im Kalender des alpinen Skiweltcups. Fans und Sportler aus aller Welt feiern ein einzigartiges Skifest und Gösser ist stets mit dabei. Österreichs bestes Bier ist seit Jahren erfolgreicher Partner des Kitzbüheler Skiclubs.

Weiterlesen...

Friesenecker ist neuer Bereichsleiter im Onlinevertrieb bei Pfeiffer

Daniel Friesenecker (31) avanciert beim drittgrößten Lebensmittelhändler Österreichs, der Pfeiffer Handelsgruppe, zum Bereichsleiter für Onlinevertrieb, Prozess- und Systemmanagement. Der Linzer verantwortet in dieser Position den Auf- und Ausbau der Multichannel-Aktivitäten innerhalb der Pfeiffer Handelsgruppe, zu der Zielpunkt, UNIMARKT, C+C Pfeiffer sowie ausgewählte Nah&Frisch Kaufleute zählen.

Weiterlesen...

12. Touristic-Awardverleihung 2015

Die Verleihung der Top-of-the-Mountains Touristic-Awards 2015 fand am Dienstag den 9. Dezember erstmalig in Kirchberg in Tirol, in der neu renovierten Bar-Disco „Der Tiroler“ statt.

Weiterlesen...

Legere Luxusparty in prominenter Gesellschaft

Alle Jahre wieder feiert das STOCK resort mit seinen Gästen eine Silvesterparty der Ultimative!

Weiterlesen...

Galanacht mit Operndiva Natalia Ushakova

Das märchenhafte Konzert von Starsopranistin Natalia Ushakova wurde am Sonntagabend vom viergängigen Galadinner des Küchendirektors Christian Silmbroth und seines Teams im Falkensteiner Schlosshotel Velden begleitet.

Weiterlesen...

Bierige Geburtstagsfeier für Markus Liebl

Markus Liebl begeht 2014 zwei Jubiläen in der Brau Union Österreich: Zum einen feiert er im Dezember seinen 60. Geburtstag, zum anderen begeht er bereits das 30. Jubiläum bei der Brau Union Österreich – und hat das Unternehmen in dieser Zeit höchst erfolgreich gelenkt und laufend weiterentwickelt. Für seine Verdienste in diesem Zusammenhang, die nicht zuletzt äußerst positiv für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich waren, wurde Markus Liebl im Rahmen seiner offiziellen Geburtstagsfeier am 7. Dezember mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich geehrt, das von Landeshauptmann Josef Pühringer überreicht wurde, auch die Wirtschaftskammer schloss sich mit der Verleihung der Ehrenplakette der WKÖ an. Ehrengäste im Rahmen der Veranstaltung waren neben Vizekanzler und Bundesminister Reinhold Mitterlehner viele weitere hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft, Interessensvertretungen, Botschaften und Medien.

Weiterlesen...

Eine Partydisco ohne Sippenhaftung

Multi-Gastronom Thomas Altendorfer ist seit knapp 25 Jahren erfolgreich. Vor allem auch wirtschaftlich. Das gilt ebenso für das Partylokal Sugarfree in Tumeltsham.

Weiterlesen...

CanCan Alpin beim 20. Stiegl-Bockbierfest

Bereits zum 20. Mal fand am 14. November das legendäre Stiegl-Bockbierfest, eine der begehrtesten Charity-Veranstaltungen Salzburgs der Vorweihnachtszeit, in der Stiegl-Brauwelt statt. Rund 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gastronomie folgten der Einladung der Stiegl-Eigentümer Heinrich Dieter und Alessandra Kiener und feierten unter dem Motto „Der 20er Bock“ für einen guten Zweck. Der gesamte Erlös des Abends in Höhe von 28.940 Euro ging an den Verein Spektrum, der sich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Salzburg widmet.

Weiterlesen...

Josef Obermeier – ein großer Jahrgang wird 60

Einen guten Wein erkennt man nicht zuletzt an seinem Jahrgang. Dass einer der profundesten österreichischen Kenner von Wein, Sekt und Champagner selbst ein guter Jahrgang ist, verrät uns das Geburtsdatum von Josef Obermeier, der seit 15 Jahren Key Account Manager bei Österreichs traditionsreicher Wein- und Sektkellerei Schlumberger ist.

Weiterlesen...

Gastro Premium Night am 9.11.14 im Mozarteum

Das kulinarische Topevent der Spitzengastronomie - unter dem Motto „Mozart und Genuss“ fand erstmals mitten im Herzen Salzburgs statt.

Weiterlesen...

WineAid auf der „Alles für den Gast“ 2014

Egal, ob Aussteller oder Besucher – auf der diesjährigen GAST in Salzburg blieb am Messestand von WineAid jeder gerne auf ein Glaserl Wein.

Weiterlesen...

Neu: Vollererhof lockt mit edlen Suiten

Der Vollererhof, renommiertes Hotel und Gesundheitszentrum für moderne F.X. Mayr-Medizin unter ärztlicher Leitung, feierte am vergangenen Wochenende mit rund 300 Gästen aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport die Eröffnung des neuen Suiten-Hauses "Thurnberg".

Weiterlesen...

A1 Beach Volleyball Grand Slam 2014

Eins, zwei, drei: Brasilianische Festspiele am Wörthersee

Die Brasilianerinnen waren beim A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com wieder einmal eine Klasse für sich: Larissa, schon Klagenfurt-Siegerin 2009 und 2010, gewann das Endspiel mit Talita gegen Antonelli und Juliana, früher an der Seite von Larissa. Rang drei holten sich Agatha/Seixas.
Somit war das Podium zur Gänze in südamerikanischer Hand. „Ein großes Dankeschön an die Fans“, so Larissa stellvertretend, „es hat hier wieder Riesenspaß gemacht!“ Doppler/Horst chancenlos Den österreichischen Beach Volleyballern blieben am Ende zwei neunte Plätze durch Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig sowie Clemens Doppler und Alex Horst, die im Achtelfinale gegen Alison/Bruno Schmidt auf verlorenem Posten standen. „Wir waren ganz gut“, so das simple Fazit von Coach Robert Nowotny, „nur die anderen waren besser.“ Aufgrund der Tatsache, dass den Brasilianern im gesamten Spiel nur zwei Eigenfehler unterlaufen waren, könne man das Feld „erhobenen Hauptes“ räumen. Nowotny: „Man gewinnt eben nicht jeden Tag gegen Brasilianer.“


Prominenz am Beach
Am Samstag beim A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com: Minister Gerald Klug, Landeshauptmann Peter Kaiser, Thomas Muster, Matthias Mayer, Gaston Glock, Markus Prock, Marika Lichter, Otto Retzer, Felix Baumgartner, Kristina Sprenger, Stephan Eberharter, Fritz Strobl, Christian Mayer, CEV-Präsident André Meyer, ÖVV-Chef Peter Kleinmann, Bürgermeister Christian Scheider, Richard Lugner u.v.m.


Zuschauerzahlen Samstag: 18.600 Fans am Veranstaltungsgelände, 4950 Gäste im STEYR Beach Camp.

Das grandiose Fest endete mit einem sportlichen Feuerwerk: Alison Cerruti, 28,
Weltmeister 2011, Olympiazweiter 2012, und sein Partner Bruno Oscar Schmidt, 27, waren beim A1 Beach Volleyball Grand Slam 2014 presented by checkrobin.com eine Klasse für sich. Die Brasilianer, im Achtelfinale Bezwinger von Österreichs Top-Duo Clemens Doppler und Alex Horst, entschieden das Endspiel gegen Daniele Lupo/Paolo Nicolai aus Italien in 33 Minuten mit 21:14, 21:17 für sich. „Ich bin wirklich gerührt“, so Alison, „ich liebe es, hier zu spielen. Hier zu gewinnen, ist wieder ein ganz spezieller Moment für mich!“ Das Match habe ihnen alles abverlangt, ergänzte Bruno, „schließlich haben wir gegen die Italiener schon ein paar Mal verloren.“ Den Unterschied hätten die enthusiastischen, einzigartigen Fans ausgemacht: „Die Art, wie sie einen anfeuern und jeden Punkt feiern, hat aus Alison das Biest herausgeholt, das in ihm steckt.“


Hannes Jagerhofer happy
Das enorme internationale Interesse am A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com sowie das einhellige Lob der Spieler, die Klagenfurt durch die Bank zur besten Veranstaltung der Welt kürten, stellte Hannes Jagerhofer bei seinem Bilanzgespräch in den Vordergrund: „Ich bin happy. Dieses Turnier ist der absolute Wahnsinn.“ Insgesamt kamen in diesem Jahr rund 122.000 Fans – auch aufgrund des schlechten Wetters Anfang der Woche etwas weniger als 2013 zur  Europameisterschaft. Peter Kleinmann, Präsident des Volleyballverbands, unterstrich erneut, dass Beach Volleyball seinen hervorragenden Stellenwert in Österreich ausschließlich dem A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com verdanke. Schließlich stattete Sportminister Gerald Klug der Pressekonferenz einen Überraschungsbesuch ab, um das Wort zu ergreifen. Er bedankte sich bei Hannes Jagerhofer und seinem Team für den Einsatz, der für das ganze Land, vor allem den gesamten Sport von enormem Wert sei.


Emotionaler Abschied von Doris Schwaiger
Tränen flossen auch: Doris Schwaiger gab an der Seite ihrer Schwester Steffi im Rahmen einer Ö3-Challenge ihr Comeback und feierte gleichzeitig Abschied vor vollem Haus. Nach einem souveränen Sieg gegen sechs Ö3-Hörer ließen es sich Gerald Klug und Peter Kleinmann nicht nehmen, Doris persönlich Adieu zu sagen. Nach einer Ehrenrunde auf der Stätte ihres größten Erfolgs, dem EM-Titel 2013, wurde schließlich ein Kapitel österreichische Sportgeschichte beendet.


Prominenz am Beach
Am Sonntag beim A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com: Franz Klammer, Hubert Neuper, Ioan Holender, Thomas Muster, Olympiasieger Julius Brink, Hannes Arch, Minister Gerald Klug, CEV-Präsident André Meyer, Landeshauptmann Peter Kaiser, Bürgermeister Christian Scheider u.v.m.


Zuschauerzahlen Sonntag: 16.400 Fans am Veranstaltungsgelände, 3000 Gäste im STEYR Beach Camp.
 


Ergebnisse, Finale:

Herren:
Alison/Bruno Schmidt (BRA) – Lupo/Nicolai (ITA) 2:0 (14, 17)
Spiel um Platz 3:
Kapa/McHugh (AUS) – Smedins/Samoilovs (LAT) 2:0 (22, 17)
Halbfinale: Lupo/Nicolai (ITA) – Kapa/McHugh (AUS) 2:0 (13, 15)
Alison/Bruno Schmidt (BRA) – Smedins/Samoilovs (LAT) 2:0 (14, 17)

Damen:
Larissa/Talita (BRA) – Antonelli/Juliana (BRA) 2:0 (20, 19).
Spiel um Platz drei: Agatha/Seixas(BRA) – Menegatti/Orsi Toth (ITA) 2:0 (18, 18).
Semifinale: Antonelli/Juliana (BRA) – Menegatti/Orsi Toth (ITA) 2:0 (8,18)
Larissa/Talita (BRA) – Agatha/Seixas (BRA) 2:0 (19, 18)

Viertelfinale Herren:
Kapa/McHugh (AUS) –Fijalek/Prudel (POL) 2:0 (18, 28)
Lupo/Nicolai (ITA) – Bourne/Hyden (USA) 2:1 (-11, 14, 11)
Smedins/Samoilovs (LAT) –Krasilnikov/Semenov (RUS) 2:0 (16, 18)
Alison/Bruno Schmidt (BRA) – Erdmann/Matysik (GER) 2:0 (17, 18)

Achtelfinale Herren:
Alison/Bruno Schmidt (BRA) – Doppler/Horst (AUT) 2:0 (14, 19)


Platzierungen der Österreicher:
Herren, 9. Platz: Doppler/Horst
25. Platz: Huber/Seidl, Winter/Petutschnig. – Damen,
9. Platz: Schützenhöfer/Plesiutschnig
25. Platz: Hansel/Zass, Schwaiger/Chukwuma.