Fr21112014

Letztes UpdateDo, 20 Nov 2014 5pm

Back Aktuelle Seite: Start Nachrichten Kulinarik Getränke

Getränke

Nespresso & Riedel eröffnen neue Geschmackserlebnisse

Genauso wie guter Wein nur in einem bestimmten Glas seine Nase und seinen Geschmack optimal entfalten kann, profitiert auch ein exklusiver Nespresso Grand Cru von einem vollkommenen Gefäß. Aus diesem Grund entschied sich Nespresso, gemeinsam mit dem renommierten Glasproduzenten Riedel, das perfekte Glas für einen noch intensiveren Kaffeegenuss zu entwerfen.

Weiterlesen...

Bockbieranstich in Göss vom Gösser Bräu Leoben

Alle Jahre wieder zur Vorweihnachtszeit verwöhnt der Gösser Bock die Gaumen der Bierliebhaber mit seinem frisch-fruchtigen und würzigen Geschmack. Davon konnten sich auch heuer wieder beim traditionellen Bockbieranstich in Leoben zahlreiche Biergenießer überzeugen.

Weiterlesen...

Kaltenhauser Bockbier-Anstich

Die Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen eröffnete die Saison der winterlichen Bierspezialitäten mit einem geselligen Festakt.

Weiterlesen...

Sprizzerò feiert 80-jähriges Jubiläum: 1934-2014

Familie De Martin feiert 80 Jahre Firmen-Tradition! Zu diesem Ereignis präsentierte der Enkel des SPRIZZERÒ-Erfinders Paolo De Martin eine LIMITED EDITION auf der „ALLES FÜR DEN GAST“ Messe in Salzburg am 08. November 2014: „SPRIZZERÒ Pink Grapefruit“, eine vierte SPRIZZERÒ Variante mit Grapefruit-Hibiskus Geschmack! Diese innovative SpriZZ-Edition aus dem Hause De Martin wird es limitiert für 1 Jahr geben! Feiern Sie mit uns!

Weiterlesen...

WILD TURKEY - Spirituose des Jahres

Bei der Falstaff Bar- und Spiritsgala 2014 wurde der Bourbon Wild Turkey Rare Breed, zum besten amerikanischen Whiskey gekürt.

Weiterlesen...

Weintaufe Österreich und Bacchuspreisverleihung 2014

Im ehrwürdigen Ambiente des Stiftes Klosterneuburg wurde am 4. November im Rahmen der Weintaufe Österreich der heurige Weinjahrgang von Abtprimas Propst Bernhard Backovsky offiziell gesegnet. Der Taufwein erhielt von den Preisträgern des Österreichischen Bacchuspreises 2014 Herbert Prohaska und Regina Meij den Namen Samtosha*. Bundesminister Andrä Rupprechter, Landesrat Stephan Pernkopf, Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager und Österreich Wein Chef Willi Klinger verkosteten die ersten Gläser des jungen Weins, der von Bundesweinkönigin Tanja I ausgeschenkt wurde.

Weiterlesen...

Absolut Feichtner Designer gestaltet Glas

Der österreichische Designer Thomas Feichtner hat soeben für Absolut Vodka ein neues Glas gestaltet. Dieses handgemachte Glas sollte speziell für die hochwertige Qualität der schwedischen Destillerie, Absolut Elyx, entworfen werden und das Handwerk der erfahrensten Destillateure reflektieren. Der händisch destillierte und in dem originalen Kupferkessel von 1921 rektifizierte Vodka sollte durch ein Glas und einen Vodkakühler aus der Hand Feichtners ergänzt werden. Beide sollten im Gestaltungsprozess und in ihrem handwerklichen Anspruch das Konzept des Vodkas unterstreichen.

Ein absoluter Feichtner: Thomas Feichtner entwarf ein Vodkaglas, das formal viele seiner vorhergegangenen Arbeiten aufgreift und dennoch einen eigenständigen Charakter behält. Ähnlich zu verschiedenen Entwürfen für Möbel und Tableware, lagert auch dieses Glas lediglich auf drei Beinen und erreicht dadurch höchste Stabilität. Ein wiederkehrendes Thema das Feichtner z.B. in „A Porcelain Vase“ für die Porzellanmanufaktur Augarten, in der „Fruit Bowl“ für die Wiener Silbermanufaktur oder dem „Linz Hocker“, ein Projekt für die Kulturhauptstadt Linz 2009, immer wieder aufgreift. „Mich fasziniert das formale Wechselspiel von positiv und negativ, von Sinus und Kosinus. Dabei wollte ich unbedingt den Körper des Glases vom Boden lösen und dadurch auch ein visuell unabhängiges und eigenständiges Objekt schaffen“, so Feichtner. Das Glas hat durch abwechselnde Phasen, Kanten und Flächen einen fast geometrischen Charakter, der nicht nur visuell sondern auch haptisch zum Entdecken einlädt. Ein – zwischen Gewicht, Glasstärke und Höhe – sorgfältig ausbalanciertes Glas.

Die komplexe Realisierung des Entwurfes Feichtners, wurde mit Unterstützung erfahrener Glasexperten und traditionsreicher Glashütten umgesetzt. So erlaubte z.B. die Formgebung des Glases keine wie sonst übliche Rotationsbewegung während des Einblasens in eine nasse Holzform, sondern erforderte eine Stahlform in die von oben eingeblasen und entformt werden konnte.

Eigens für die Zusammenarbeit von Absolut und Thomas Feichtner wurde gemeinsam mit den besten Barkeepern ein Drink kreiert. Der „Absolut Feichtner“ aus Elyx – etwas Weizen Sirup und Limettensaft, dazu einen Schuss Peychaud’s und Angostura Bitter – hat einen leichteren Körper, ein blumiges Aroma und unterstützt den natürlichen Geschmack des Vodkas. Er hat einen zarten kupfernen Farbton – eine Referenz an seinen Ursprung, dem fast 100 Jahre alten Kupferkessel Nr. 51 in
Åhus in Schweden.


Projekt Absolut Feichtner
date: 2014
type: vodka glass
material: glas, dishwasher safe
size: 100 x 80mm (ca. 15 cl)
design: Thomas Feichtner
client: Absolut Vodka / Pernod Ricard, Austria
producer: Stamm, Austria

Drink Absolut Feichtner (by Andreas Obermeier)
5cl Absolut Elyx
0,5 cl Weizen Sirup
0,5 cl Limettensaft
2ds Peychaud’s Sirup und Angostura Bitter




 

Erstpräsentation Hirschkrah auf der Gast 2014

Die DESTILLERIE FRANZ BAUER GmbH aus Graz geht neue Wege. In Kooperation mit dem Salzburger Künstler MICHAEL FERNER präsentiert BAUERSPIRITS zur diesjährigen GAST 2014 eine Weltneuheit: HIRSCHKRAH – Ein Geschenk des Waldes.

Weiterlesen...

Das neue Reininghaus Jahrgangspils präsentiert sich besonders hopfig

Abhängig vom Jahrgangscharakter der Leutschacher Aromahopfen-Sorte Celeja, aus der es exklusiv gebraut wird, präsentiert sich das Reininghaus Jahrgangspils jedes Jahr auf unvergleichliche Weise. Der Jahrgang 2014 steht für – gefällige – Ecken und Kanten und ein Aroma, das durch spätere Zugabe des „Grünen Goldes“ im Brauprozess besonders hopfig ausfällt.

Weiterlesen...

Neue Limited Edition Wintersirupe von Mautner Markhof

Was gibt es Schöneres als sich die kalten Hände an einem Häferl mit dampfendem Punsch zu wärmen und sich von fruchtigen Aromen so richtig in Adventstimmung versetzen zu lassen? Egal ob Sie gerade über einen verschneiten Christkindlmarkt schlendern oder gemütlich zu Hause sitzen – ein guter Fruchtpunsch gehört zum Winter einfach dazu.

Weiterlesen...

Exote „Gandolf“ aus dem Hofbräu Kaltenhausen überzeugt im Rotweinglas

Die Spezialitäten-Manufaktur Kaltenhausen, Salzburgs älteste Brauerei, präsentiert eine neue, exklusive Sonderedition: „Gandolf“ heißt die streng limitierte Bierspezialität – ein klassisch naturtrübes India Pale Ale, das gar nicht blass, sondern sehr charakterstark daherkommt.

Weiterlesen...

Zweites Craft Bier Fest in Wien

Von 21. bis 22. November wird in Wien das zweite Craft Bier Fest Wien präsentiert, das diesmal in der ehemaligen Expedithalle der Anker-Brotfabrik stattfindet und eine Bühne für handwerklich produzierte Bierspezialitäten aus heimischen Braumanufakturen und internationalen Kreativbrauereien darstellt – ein wahres Schlaraffenland für Biergenießer.

Weiterlesen...

Erstes Kreativbier der Spezialitätenbrauerei

Mit dem Schleppe No.1 bringt die Traditionsbrauerei „Schleppe“ ihr erstes Kreativbier auf den Markt. Dieses Bier ist das Ergebnis der Brauerkompetenz in Klagenfurt und
eine Reaktion auf den stark boomenden Craft Beer Markt.


Ihrem Ruf als Kärntens Spezialitätenbrauerei wird Schleppe damit mehr als gerecht. Für die Einzigartigkeit des Kreativbieres „Schleppe No. 1“ sorgen drei erlesene Hopfenspezialitäten (Citra, Aurora, Cascade), hochwertige Braugerste und kristallklares Wasser aus der brauereieigenen Quelle im Wasserschutzgebiet Kreuzbergl. Mit einem Alkoholgehalt von 5,3% Vol., einer Stammwürze von 12,8° und einem dicht cremefarbenen Schaum präsentiert sich das Schleppe No. 1. Dieses Spezialbier, das man auch als Pale Ale bezeichnen kann, besticht durch seinen facettenreichen Duft nach reifen Früchten, wie Maracuja und Rhabarber. Nach der Umstellung der Rohstoffe zu 100% aus Österreich beim Schleppe Märzen Anfang des Jahres, ist dies ein weiterer wichtiger Schritt zur Festigung des Standortes Klagenfurt als Spezialitätenbrauerei. Schleppe No. 1 ist ab sofort in der ausgewählten Gastronomie, so wie in den Shops Klagenfurt und Villach erhältlich.

Pfeffrige, würzige Kürbiszeit in OOE

Regionalität, Verantwortung für unsere Natur und Kreativität – das sind die Zutaten,die das Kürbisbier 2014 in einem ganz neuen Gewand erscheinen lassen. Günther Achleitner vom Biohof Achleitner und Peter Krammer von der Brauerei Hofstetten haben sich im Jahr 2013 kennengelernt und festgestellt, dass es trotz unterschiedlicher Produkte große Gemeinsamkeiten in der Philosophie der beiden Häuser gibt.

Weiterlesen...

Limitiert, außergewöhnlich und exklusiv

Mit dem Essentiel Cuvée Brut schuf Régis Camus, der im Sommer 2014 sein 20-jähriges Firmenjubiläum feierte, einen Champagner, der aufgrund seiner niedrigen Dosage und längeren Reifung den typischen Stil des Champagnerhauses widerspiegelt und dabei große Vielseitigkeit beweist. Dem 58 jährigen Kellermeister der Extraklasse, der nicht erst seit seiner siebten Auszeichnung in Folge (zum 8. Mal in seiner Karriere) als „Sparkling Winemaker of the Year“ hohes Ansehen in der Branche genießt, ist mit dem Essentiel Cuvée Brut wieder eine meisterliche Kreation gelungen.

Régis Camus „Meine Vorstellung war ein Champagner, der individuell und sehr besonders ist, aber gleichzeitig die Grundprinzipien bzw. die Seele von PIPER-HEIDSIECK beschreibt. Mir war sehr wichtig, dass der Essentiel Cuvée Brut nicht nur als Aperitif getrunken wird, sondern ganze Menüs begleiten kann. Schließlich ist Champagner eines der edelsten Erzeugnisse, das aus Trauben geschaffen werden kann, und er sollte so breit zugänglich sein wie möglich.“
Dieser Gedanke gab ihm den Anstoß zu einer seiner spannendsten Kreationen seiner Laufbahn: Dem neuen PIPER-HEIDSIECK Essentiel Cuvée Brut. Der Champagner basiert auf Grundweinen aus 2008, was zwar qualitativ ein großartiges Jahr war, quantitativ jedoch problematisch war. Also fügte der Ausnahme-Kellermeister rund elf Prozent Reserveweine zu und setzte noch weitere „spürbare“ Akzente. Die Reifung verlängerte er um zwölf Monate, um den Champagner einen runderen Charakter zu geben. Die Dosage reduzierte er behutsam auf sieben Gramm pro Liter. Das fertige Produkt ist ein eleganter Wein voll von Raffinesse, das sich aus 55 bis 60 Prozent Pinot-Noir-, 25 bis 30 Prozent Pinot-Meunier- und zehn bis 15 Prozent Chardonnay-Trauben zusammensetzt. Essentiel Cuvée Brut zeichnet sich durch eine klare, goldene Farbe, eine feine reduzierte Perlage und eine elegante Struktur aus. Der Duft erinnert an kandierte Früchte und geröstete Mandeln. Geschmacklich hat der Champagner Noten von frischem Gras, sowie sanfte Anklänge von Zitrusfrüchten. Jahrgang, Abfüll- und Degorgierdatum sowie die Flaschennummer sind auf dem Etikett vermerkt, was dem neuesten Produkt aus dem Hause PIPER-HEIDSIECK zusätzliche Exklusivität verleiht.

Bei der Produktion legt Régis Camus großen Wert auf hochwertige Grundprodukte. Neben den Trauben aus den Haus eigenen Lagen verarbeitet er auch Trauben aus verschiedenen Gebieten der Champagne. Zum Reifen kommen die Champagner dann in die eigenen, 15 Kilometer langen und mehr als 2000 Jahre alten Kreidekeller, die mit einer beständigen Temperatur von zehn Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit optimale Reifebedingungen bieten.
PIPER-HEISIECK Essentiel Cuvée Brut ist ab sofort exklusiv in der Gastronomie und im aus-gesuchten Fachhandel erhältlich. UVP liegt bei ca. € 44 pro Flasche. (z.B. gelistet bei Wein & Co um € 43,90)

Das Haus PIPER-HEISIECK ist ein „Family Business“:
Gründer des Champagner-Hauses PIPER-HEIDSIECK war der gebürtige Westfale Florenz-Ludwig Heidsieck im Jahre 1785. Nach seinem Tod übernahm sein Neffe Christian 1828 zusammen mit Henri-Guillaume Piper die Leitung des Hauses. Dieser war ein tüchtiger Geschäftsmann und machte das Champagnerhaus zum Hoflieferanten zahlreicher europäischer Herrscherhäuser – wie auch des österreichischen Kaiserhauses - und schaffte es sogar bis an den Hof nach China. Als Christian 1835 plötzlich starb, heiratete seine Witwe Henri-Guillaume Piper und die Marke PIPER-HEIDSIECK war geboren. Seit dem Zeitpunkt wurde das Haus von unterschiedlichen Familien geführt. Seit 2011 zeichnet Christopher Descours für die Geschicke des Hauses verantwortlich und machte es zu einem der Häuser der Grandes Marques de Champagne, das weltweit unter den größten Champagnermarken rangiert.

Weitere Info zu CHAMPAGNE PIPER-HEIDSIECK finden Sie auf: www.piper-heidsieck.com

PIPER-HEIDSIECK Champagner wird in Österreich über Top Spirit vertrieben.

Anne Glatz, Group Brand Manager Schlumberger: „ Es freut uns sehr, nun auch so ein exklusives Produkt aus dem Hause PIPER-HEIDSIECK der heimischen Gastronomie anbieten zu können. Es ist eine perfekte Ergänzung zu PIPER-HEIDSIECK Vintage Brut 2006 und zur limitierten Jahrgangs Prestige Cuvée Rare 2002, die beide den eleganten und frischen Stil von PIPER-HEIDSIECK auf aller höchstem Niveau repräsentieren.“

Über Top Spirit:
Top Spirit ist eine 100% Vertriebstochter der Schlumberger Wein- und Sektkellerei. Die über 170-jährige Tradition und Kompetenz des Hauses Schlumberger als traditionsreichste Sektkellerei Österreichs, spiegelt sich auch in den Aktivitäten und in dem umfassenden Premium-Portfolio von Top Spirit wider. So finden sich zahlreiche Kategorie-Marktführer im exklusiven Sortiment der bedeutendsten Sekt-, Spirituosen- und Weinvertriebsorganisation Österreichs. Die speziell auf den österreichischen Markt ausgerichtete Vertriebsgesellschaft Top Spirit steht für Top-Marken, Top-Kompetenz und Top-Service im gesamten Getränkebereich. Der mit rund 23% Marktanteil klare Marktführer im Spirituosenbereich bietet ein umfassendes Service für die Kunden der Gastronomie und des Handels. Langjährige Erfahrung, motivierte und geschulte Mitarbeiter sowie ein breites Produktportfolio machen Top Spirit zum Kompetenz-Partner Nummer 1, der den Kunden alles aus einer Hand anbieten kann.

Top Spirit tritt für die verantwortungsvolle Vermarktung von Spirituosen und für den verantwortungsvollen Genuss von alkoholischen Getränken ab 18 Jahren ein. www.verantwortungsvoll.at
 

„Junger Österreicher“ – Der Newcomer der Weinjahrganges 2014

Das unbeständige Wetter im heurigen Jahr brachte für Österreichs Winzer immer wieder einen Mix aus Sonne und Regen. Wo man im Frühjahr aufgrund des warmen Winters noch Trockenstress fürchtete, wurde es Anfang September in den Weingärten noch ziemlich nass. Der hohe Niederschlag und die kurzen Schönwetterperioden haben es den heimischen Winzern nicht leicht gemacht den richtigen Lesezeitpunkt abzuwarten und erforderten viel Know How, Gespür und besonders sorgfältige Arbeit beim Ernten. Aufgrund des allgemeinen kühlen Jahrgangs bedeutet das, dass der „Junger Österreicher“ heuer ganz besonders mit seiner Frische und Spritzigkeit punkten wird.

Erfolgreich und für immer jung
Als Vorbote des neuen Weinjahrgangs wurde die bekannteste Jungweinmarke Österreichs – der „Junge Österreicher“ – 1995 von der Österreich Wein Marketing (ÖWM) ins Leben gerufen. Rund 800.000 Flaschen wurden im letzten Jahr mit dem prägnanten Logo-Aufkleber in Verkehr gebracht. Heuer werden es wohl etwas weniger sein, jedoch werden sie nicht weniger spannend erwartet. Zusätzlich zum „Jungen Österreicher“ gibt es auch in vielen Weinbaugebieten regionale Jungweinmarken. So sorgen zum Beispiel die Marken „Steirischer Junker“, „Primus Pannonikus“ aus dem Burgenland, der „Junger Wiener“, „Primus Carnuntum“, sowie „Der Junge“ und der „Junge Hiata“ aus der Thermenregion jährlich für positive Furore.
Sehr beliebt für den „Jungen Österreicher“ und die Jungweinmarken sind vor allem Rebsorten, die früh reifen. Dazu zählen Welschriesling, Rivaner, Frühroter Veltliner, Muskat-Ottonel und Blauer Portugieser, aber auch die typischen Rebsorten wie Grüner Veltliner, Sauvignon Blanc und Blauer Zweigelt.

Die „Limited Edition“ passt perfekt zur saisonalen Küche
Das Trinkvergnügen der Jungweine und des „Jungen Österreichers“ ist begrenzt. Denn seine jugendliche Frische und fruchtigen Aromen erhält er nicht auf Dauer, weshalb er bis nach dem Fasching aufgebraucht werden soll. Dementsprechend bietet der „Junge Österreicher“ die besten Voraussetzungen als Aperitif und Speisenbegleiter zu herbstlichen Köstlichkeiten.

Mit seinem reschen Auftreten ergänzt er perfekt eine deftige Buschenschankjause, saisonale Köstlichkeiten wie das Martinigansl oder herrliche Vorspeisen vom Wild.

Zeitlich begrenzt, aber als charmanter Vorbote des neuen Jahrgangs verkürzt der „Junge Österreicher“ das Warten aller Weinliebhaber auf die Weine des Jahrgangs 2014.

www.oesterreichwein.at
 

Wasser mit heilender Wirkung - KAQUN gleicht Sauerstoffmangel aus

Das KAQUN-Wasser ist eine komplett neue Methode zur Stärkung des Immunsystems und zur effizienten Unterstützung des Gleichgewichts von Körper und Geist.

Weiterlesen...

Beam Austria übernimmt Distribution der Suntory- & Mozart-Marken

Beam Austria übernimmt per 1. November 2014 den Vertrieb und die Vermarktung der Suntory- und Mozart-Marken der Mozart Distillerie. Das ist eine Folge des globalen Zusammenschlusses der Spirituosenhersteller Beam und Suntory im Mai 2014. Beam Austria erweitert somit das bisherige Premium-Spirituosensortiment mit hochwertigen Gourmet-Schokoladenlikören sowie Spirituosen aus dem Hause Suntory wie etwa The Yamazaki, Bowmore, Auchentoshan und Glen Garioch. Beam Austria ist eine der führenden Marketing- und Vertriebsgesellschaften für Premium-Spirituosen in Österreich, wie dem Nr.1* Whiskey Jim Beam. Bis dato vertrieb die Mozart Distillerie neben ihren eigenen Marken (Mozart Schokoladenliköre, Boister, Burländer) erfolgreich die Produkte von Suntory am österreichischen Markt sowie die japanischen Whiskys The Yamazaki, Hibiki und The Hakushu, die Single Malts Bowmore, Auchentoshan, Glen Garioch und McClelland's oder den Melonenlikör Midori. Durch den globalen Zusammenschluss von Beam und Suntory im Mai dieses Jahres erfolgt die Zusammenlegung der Distribution nun auch in Österreich. Resultat ist eine vergrößerte Vertriebs- und Marketingstruktur und ein erweitertes Produkt-Portfolio. Die Integration der Suntory- und Mozart-Marken in die Distributionskanäle der Beam Austria erfolgt per 1. November 2014. Die Produktion der Mozart-Schokoladenliköre erfolgt weiterhin bei der Mozart Destillerie in Salzburg. „Durch die Zusammenlegung von Vertrieb und Marketing der Beam Suntory-Marken erhöhen wir deutlich die Mitarbeiteranzahl in Verkauf und Marketing und können somit noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen“, so Manfred Jus, Geschäftsführer von Beam Austria. „Wir danken der Mozart Distillerie für die erfolgreiche Markenentwicklung der Premium-Spirituosen aus dem Hause Suntory sowie Mozart in den vergangenen Jahren.“

Über Beam Austria GmbH:
Die Beam Austria GmbH mit Sitz in Wien ist eine der führenden Gesellschaften für Marketing und Vertrieb von Premiumspirituosen auf dem österreichischen Markt. Zum Markenportfolio von Beam Austria gehört Jim Beam Bourbon, der Nr.1* Whisk(e)y in Österreich und eine der Top-10-Spirituosenmarken. Das weitere Portfolio umfasst internationale Topmarken wie u.a. red STAG by Jim Beam, Jim Beam, Jim Beam Devil’s Cut, Jim Beam Honey, Laphroaig Single Malt Whisky, Maker’s Mark Bourbon Whisky, Knob Creek, Canadian Club Whisky, Kilbeggan Irish Whiskey, Sauza Tequila, Sourz, Vox Vodka, Courvoisier Cognac sowie Larios Gin und Vodka. Beam Austria ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Beam Suntory Inc. Weitere Informationen zum Unternehmen, seinen Marken und seiner Bekenntnis zur sozialen Verantwortung finden Sie unter www.beamaustria.at und www.jimbeam.at sowie www.drinksmart.at.

PeterQuelle unter Top 5 der heimischen Mineralwassermarken

PeterQuelle macht gleich fünf Plätze im aktuellen market Sympathie-Ranking der heimischen Mineralwasser-Marken gut und rangiert somit an fünfter Stelle - ex aequo mit Clever. Auf den Plätzen eins bis vier liegen Römerquelle vor Vöslauer, Waldquelle und Gasteiner. Während die diesjährige Auswertung der Studie des Linzer Instituts für Markt-, Meinungs- und Mediaforschung fast allen anderen Marken ein Minus an Sympathiepunkten beschert, “darf sich Peter- Quelle gleich über ein Plus von 5 Zählern freuen”, zeigt sich PeterQuelle-Geschäftsführer Gerald Behan zufrieden. Erst im Jänner dieses Jahres beauftragte er die Kreativen der Wiener Agentur Omnes rund um Geschäftsführer Jürgen Tarbauer mit der Neupositionierung des steirischen Wassers. “Neben der Stärkung unserer regionalen Präsenz stand auch eine eindeutige Verbesserung unserer Sympathiewerte ganz oben auf der Marketing-Agenda”, erinnert sich Behan, den dieses Ergebnis daher ganz besonders freut.


Erfolg durch neue Strategie
Diesen Erfolg führt der PeterQuelle-Chef vor allem auf die Marketingstrategie, die gemeinsam mit Omnes entwickelt wurde, zurück. Sie sah unter anderem eine Fokussierung auf die Social Networks vor. Um genau hier starke Akzente zu setzen, wurde ein animiertes Zeichentrick-Commercial produziert, das seither auf Youtube zu sehen ist und über Facebook und Co fl eißig geshared wird. Neben dem Relaunch des Corporate Designs wurde auch der Online-Auftritt von PeterQuelle rundum erneuert (peterquelle.at) und der neue Slogan “Natur, die man schmeckt” ins Leben gerufen. Darüber hinaus schickten PeterQuelle und Omnes das Produkt MiRa (Rhabarber-Apfel) an den Start.

Der Kabarettist Gery Seidl, der als Testimonial gewonnen werden konnte, ließ Peter-Quelle auch gleich in sein Programm einfl ießen. Und seit einiger Zeit rührt auch die neu geschaffene Familie PeterQuelle die Werbetrommel für das Mineralwasser aus der Südsteiermark – HiZi (Himbeer-Zitron), MiZi (Mineral-Zitron), Holli (Apfel-Holunder) und MiRA – die PeterQuelle-Produkte selbst – sie bzw. ihre gezeichneten Ebenbilder sind es auch, die als Protagonisten im oben angesprochenen Youtube-Spot quasi vor der Kamera stehen. “Wir freuen uns über den raschen Erfolg, den wir durch gezieltes Zielgruppenmarketing erreichen konnten”, so Tarbauer.

Über PeterQuelle
Das Unternehmen Peterquelle wurde vor über einem halben Jahrhundert (1959) in Deutsch Goritz, im steirischen Vulkanland, aus der sprichwörtlichen Taufe gehoben. Heute, mehr als 50 Jahre später, ist PeterQuelle zum steirischen Traditionsbetrieb gereift, der sich ausschließlich mit der Gewinnung, Abfüllung und dem Vertrieb von hochwertigem Mineral- und Quellwasser beschäftigt. Seit März 2009 wird das natürliche Quellwasser SteirerQuell auch im süddeutschen Raum (Bayern und Baden-Württemberg) vertrieben. Die hergestellten Produkte entsprechen – gemäß dem herrschenden Zeitgeist und den Anforderungen der Kunden – natürlich höchsten ökologischen Kriterien. Die Geschicke des unabhängigen Familienbetriebs mit 30 Mitarbeitern werden von Geschäftsführer Gerald Behan geleitet.

Link zum Youtube-Spot: https://www.youtube.com/watch?v=NEkgbmcCaVA

Österreichs bier.pur Edition 2014 kommt aus der Brauerei Ried

Seit sieben Jahren legt das Genuss Magazin bier.pur jedes Jahr eine Sonderedition Bier in Zusammenarbeit mit einer österreichischen Brauerei auf. Heuer haben Chefredakteur Sepp Wejwar („Biersepp“) und Genuss-Gruppenleiter Mag. Oliver Krainz die Brauerei Ried eingeladen, eine Bierspezialität als limitierte bier.pur Edition einzubrauen.

Weiterlesen...